Klage beim Finanzgericht

Die Klage muss schriftlich beim Finanzgericht erhoben werden. Von der Klage unterscheidet man den sogenannten einstweiligen Rechtsschutz (Aussetzung der Vollziehung gemäß § 69 FGO oder einstweilige Anordnung gemäß § 114 FGO). Dieser muss ebenfalls schriftlich beim Finanzgericht eingereicht werden. Das Finanzgericht nimmt Klagen und Anträge auf Rechtsschutz auch an Amtsstelle zur Niederschrift entgegen. Die Klage muss folgendes beinhalten

  • den Kläger,
  • den Beklagten (Finanzamt),
  • das Klagebegehren (Antrag),
  • den Bescheid des Finanzamtes der angegriffen wird sowie
  • die Einspruchsentscheidung.

 

Die Klage muss eigenhändig unterschrieben werden. Sinnvoll ist es, wenn der Klage eine Kopie des angegriffenen Bescheides und der Einspruchsentscheidung beigefügt sind. Die Schriftsätze sollten in doppelter Ausfertigung eingereicht werden, da Fotokopien die Gerichtskosten erhöhen.

 

 

Es gibt gemäß §§ 40, 41 FGO vier verschiedene Klagearten

  • Anfechtungsklage: Es wird ein Verwaltungsakt angefochten.
  • Verpflichtungsklage: Es soll ein Verwaltungsakt erfolgen.
  • Leistungsklage: Es soll etwas anderes als ein Verwaltungsakt erfolgen.
  • Feststellungsklage: Es soll das Bestehen oder Nichtbestehen eines Rechtsverhältnisses oder die Nichtigkeit eines Verwaltungsaktes festgestellt werden.

Die Klageart soll, muss aber nicht ausdrücklich erwähnt werden. Das Gericht wird die Klage entsprechend selbst einordnen.

 

Muster einer (Anfechtungs-) Klage vor dem Finanzgericht:

An das
Finanzgericht ?

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhebe ich Klage gegen das Finanzamt ? wegen des Einkommensteuerbescheides 20?? vom ??. ?.20?? in der Fassung der Einspruchsentscheidung vom ??.??.20??.

Ich beantrage, den Steuerbescheid und die Einspruchsentscheidung abzuändern und ... z.B. weitere Werbungskosten in Höhe von ? € zu berücksichtigen.

Das Finanzamt hat Aufwendungen von ? € für ... nicht anerkannt. Diese Kosten sind mir aber im Zusammenhang mit meinem Beruf entstanden. Um meinen Arbeitsplatz nicht zu gefährden, musste ich meine ...

Anliegend übersende ich eine Bescheinigung meines Arbeitgebers über die Notwendigkeit der Werbungskosten. Herr XY, kann das auch bezeugen. Kopien des angegriffenen Steuerbescheids und der ergangenen Einspruchsentscheidung liegen bei.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Formular für eine Klage / einen Antrag

 

Fachliteratur

 

Top Finanzgericht.org


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Bundesrat fordert steuerfreie Risikoausgleichsrücklage für Landwirte
Angesichts der enormen Ernteausfälle aufgrund der Dürre in diesem Jahr hält der Bundesrat weitere Maßnahmen zur Stabilisierung der Agrarbetriebe für erforderlich. In einer am 21. September gefassten Entschließung schlägt er eine steuerfreie Risikoausgleichsrücklage vor. Einfache und schnelle Hilfe bei Extremwetterlagen Die bislang zur Verfügung gestellten Hilfsinstrumente reichten ...

OVG gibt Klagen gegen Beitragsbescheide der Industrie- und Handelskammern Lüneburg-Wolfsburg und Braunschweig teilweise statt
Der 8. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts hat mit drei Urteilen vom 17. September 2018 (Az. 8 LB 128/17, 8 LB 129/17, 8 LB 130/17) den Klagen gegen Beitragsbescheide der Industrie- und Handelskammern Lüneburg-Wolfsburg und Braunschweig teilweise stattgegeben. Die Kläger wandten sich mit ihren Klagen gegen Beitragsbescheide der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsbur...

Umsatzsteuer-Nachschau + Zulässigkeit einer Fortsetzungsfeststellungsklage
Anforderungen an die Zulässigkeit einer Umsatzsteuer-Nachschau und an den Übergang zur Umsatzsteuer-Sonderprüfung 1. Eine Feststellungsklage ist unzulässig, wenn im Zeitpunkt der Klageerhebung der Verwaltungsakt noch nicht erledigt ist, denn dann muss eine Anfechtungsklage gem. § 41 Abs. 2 FGO erhoben werden. Erledigt sich im laufenden Klageverfahren der Verwaltungsakt, kann aus der unzuläs...

Entwurf für Musterfeststellungsklage
Die Fraktionen der CDU/CSU und der SPD haben den Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer zivilprozessualen Musterfeststellungsklage ( 19/2507 ) vorgelegt. Inhaltlich entspricht er dem zuvor eingebrachten Entwurf der Bundesregierung ( 19/2439 ). Mit dem Rechtsschutzinstrument für von Anbietern geschädigte Verbraucher sollen eingetragene Verbraucherverbände die Möglichkeit erhalten, z...

BFH: Keine Kapitalertragsteuer auf Rücklagen bei Regiebetrieben
Gemeinden dürfen bei ihren Regiebetrieben Rücklagen bilden, die bis zu ihrer Auflösung die Kapitalertragsteuer mindern. Damit wendet sich der Bundesfinanzhofs (BFH) mit Urteil vom 30. Januar 2018 VIII R 42/15 gegen die Auffassung der Finanzverwaltung, die dies von weiteren Voraussetzungen abhängig macht. Das Urteil ist für die öffentliche Hand im Rahmen des Wettbewerbs ihrer wirtschaft...